Partner für die Entwicklung


STADT GERA

Auftraggeber

Die Stadtverwaltung Gera hat durch den Prozess zur Bewerbung um die Kulturhauptstadtbewerbung 2025 die einmalige Chance bekommen, ihre bereits im ISEK 2030 geforderte Kulturentwicklungsstrategie, fast vollständig durch die Thüringer Staatskanzlei fördern zu lassen. Im Hinblick auf die Bevölkerungsentwicklung und den haushälterischen Aufgaben ist es unerlässlich eine Zielplanung gemeinsam mit den Kulturschaffenden zu entwickeln.

Wir haben uns bewusst den professionellen Blick von außen gesucht und dieser wurde durch eine regionale Agentur verstärkt. Wir hoffen erfolgreich und kurzweilig den Prozess zu gestalten sowie eine Strategie zu entwickeln die uns in den nächsten 10 Jahren einen Kurs vorgibt.

 



Netzwerk Kulturberatung

Workshop-Betreuung

Dr. Patrick S. Föhl

Als Gründer und Leiter des Netzwerks Kulturberatung befasst sich Dr. Patrick S. Föhl seit über zehn Jahren mit transformativer und konzeptbasierter Kulturentwicklung.

 

Dr. Patrick S. Föhl wird in Gera mit einem erfahren

Team an Experten*innen arbeiten:

Dr. Ulrich Fuchs
Alexandra Künzel
Céline Kruska
Dr. Yvonne Pröbstle
Prof. Dr. Gernot Wolfram

 

Vita

Dr. phil. Patrick S. Föhl, geb. 1978 in Berlin-Kreuzberg, Gründer und Leiter des Netzwerk Kulturberatung, Berlin (seit 2004) und der Forschungsgruppe »Regional Governance im Kulturbereich« am Studiengang Kulturarbeit der FH Potsdam (seit 2006). Seit 1996 hat er zudem in verschiedenen Kultureinrichtungen gearbeitet oder beraten (u. a. Stiftung Schloss Neuhardenberg, Klassik Stiftung Weimar). Als Referent und Dozent ist er an Hochschulen und Einrichtungen im In- und Ausland tätig (u. a. Ägypten, Chile, China, Griechenland, Österreich, Pakistan, Polen, Schweiz, Ukraine, USA, Usbekistan, Vietnam). Er war von 2013 bis 2016 Vorstandsmitglied des Fachverbands Kulturmanagement und hat zahlreiche Publikationen in den Bereichen Kulturpolitik und Kulturmanagement veröffentlicht. Seit 2016 Beirat im Bereich »Bildung und Diskurse« des Goethe-Instituts.

Gestaltende Kulturpolitik und konstruktives Kultur-management sind im Erfolgsfall getragen von gemeinsamem Geist und kooperativen Handlungen. Das Netzwerk Kulturberatung vereinigt Akteure und Institutionen projektbezogen aus beiden Bereichen. Unter der Leitung von Dr. Patrick S. Föhl werden in partizipativen und methodisch fundierten Verfahren Transformationsprozesse im kulturellen Bereich initiiert und begleitet  www.netzwerk-kulturberatung.de

 

Arbeits-, Forschungs- und Publikationsschwerpunkte

 

  • Transformative Kulturentwicklungsplanung
  • Konzeptbasierte Kulturpolitik
  • Kooperative / partizipative Verfahren der Kulturpolitikgestaltung
  • Kooperationsentwicklung / Netzwerkbildung
  • Rollenbilder von Kulturmanagern
  • Kulturpublikum / Audience and Community Building
  • Neue Methoden in der anwendungsbezogenen Kulturmanagement- und Kulturpolitikforschung

 

Ausgewählte Fallbeispiele

 

 



DAKE

VOR ORT BETREUUNG

Simone Dake


Daniel Zein


Stefan Wenzel

Die Agentur DAKE, gleichsam benannt nach der Gründerin und Inhaberin Simone Dake, begann 1994 ihre Tätigkeit als Künstler- und Veranstaltungsmanagement und Booking. Während den fortwährenden Jahren entwickelte sich das Portfolio um Bereiche wie Konzeptentwicklungen u.a. für institutionelle kulturelle Einrichtungen, Projekt- und Markenmanagement bis hin zur Persönlichkeits- und Imageberatung. DAKE ist mit seinem 8köpfigen Team aktiv tätig in Kultur, Wirtschaft und Sport. 2011 lernten sich durch die Songtage Gera Stefan Wenzel, Daniel Zein und Simone Dake kennen. Verbindende Ansichten, wie inhaltlicher Anspruch, Betrachtungsweisen und die Liebe zur Musik waren einige der Gründe für einen gemeinsamen Arbeitsweg. Eine transparente, konsequente, beständige und leidenschaftliche Arbeitsweise, Kompetenz, Kreativität und ein langlebiges Netzwerk zeichnen DAKE aus. Werte, die seit Jahren für Authentizität und Bestand stehen. Das Unter-nehmen steht engagiert hinter den angenommenen bzw. eigen initiierten Arbeitsthemen, agiert ideenreich und berät konstruktiv. Nicht zuletzt deshalb ist DAKE in diesem wunderbaren, wenngleich sehr herausfordernden Business, seit mehr als 25 Jahren fest verankert.  www.dake-prinzip.de

 

 

Referenzen
Die langjährig gewonnenen Erfahrungen aus verschiedenen Kooperationen und Kommunikationen mit Künstlern, Kulturschaffenden, Stadtverwaltungen und Ministerien, freien Trägern und Unternehmen/ Agenturen werden für die konstruktive und erfolgreiche Bewältigung der gestellten Aufgaben und Zielsetzungen von großer Relevanz sein.

 

 

Auszüge aus der Referenzliste:

• Rudolstadt-Festival

Seit 1992 ist Simone Dake Mitglied der Festivalleitung und seit 2018 zusammen mit Petra Rottschalk und Bernhard Hanneken die Festivaldirektion.

• Rolandsfest Nordhausen

• Songtage Gera 2008 – 2017

• Förderverein Kulturlandschaft Gera e.V.

• Entwicklung Betreiberkonzept „Gohliser Schlösschen“ für die Stadt Leipzig

• Entwicklung Marketing- und Strategiekonzept „Musikschule Johann Sebastian Bach“ für die Stadt Leipzig

• Konzeptentwicklung und Realisierung eines neuen Festivals „poeTon Musikfestival“ im Auftrag der Stadt Leipzig